Ab wann ist man Langfahrtsegler?

2 Kö 1 Ro, klingt verwirrend?

Nein, alles in Ordnung. Das ist meine Brötchenbestellung im Hafen Lohme.

IMG_4380Ich bin an der Ostküste von Rügen unterwegs und habe Vollpension. Entgegen allen Warnungen von unterwegs, Sassnitz wäre zu teuer, bin ich heute in den großen Hafen südlich vom Kreidefelsen Stubbenkammer eingelaufen, denn der versprochene Ostwind blieb aus. Die Marina mit knapp 100 Liegeplätzen ist nur spärlich besucht und bei weitem nicht so teuer wie angenommen. Lediglich 8 Boote liegen mit mir an den sauberen Schwimmstegen. Berechnet wird nach Boxengröße nicht nach Bootslänge. Meine Wahl fällt auf eine 14,- € Box, völlig ausreichend für Boote bis 14 Meter, dann noch Strom und Wasser for free.

Lohme
Lohme

In Lohme waren die Liegeplätze für 18 m Boote ausgelegt, wenn man denn bis zum Steg kommt, denn bei 1,50m Tiefgang ist öfters schon Schluss. Angeblich wird jedes Jahr im Hafen Lohme gespült, ich denke, das letzte Jahr ist schon laaaange her.

Ab wann zählt man nun eigentlich zu den Langfahrtseglern?

Knobi on Tour
Knobi on Tour

Wenn man mehr als 3 Wochen unterwegs ist?

Wenn man sich Zeit lässt und sein Ziel nach dem Wind richtet?

Wenn man sonderbar wird?

Wenn man sein Essen selber fängt?

Oder wenn der Knoblauch ausschlägt?

Ich weiß es nicht und lebe weiter meinen Traum. Mit meinem Hund, einem Langfahrhund, erkunde ich dieses Jahr die südliche Ostsee. Nehme mir Zeit, wo immer es geht, ankere an versteckten Plätzen und bleibe, wenn es passt. Ich bin unterwegs zu Hause. Ahoi!

4 Gedanken zu „Ab wann ist man Langfahrtsegler?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.