Hallo Freunde weiter geht´s

Hallo, meine lieben Leser, jetzt seid ihr mal gefragt. Ich möchte Danke sagen. Als ich anfing, über meine Segelreisen zu berichten, reichte es vor 5 Jahren noch aus, ein paar SMS nach Hause zu schicken. Wetter, Erlebnisse und Emotionen wurde ausgetauscht.

Die Freude am anderen Ende war riesig. Schon nach den ersten Wochen reichte das allerdings nicht mehr aus. Um mehr zu berichten und auch mal ein Foto zu zeigen, musste eine Blogseite her. Mein Freund Marco hat mir damals beim Einrichten sehr geholfen und er ist auch heute noch gefragt, wenn ich von irgendwo anrufe: „Du guck mal, der Text ist schon wieder nicht formatiert, kannst mal bitte helfen“ Marco hilft und macht Vieles möglich, damit ihr weiter meine Geschichten von unterwegs lesen könnt. Vielen Dank, Marco.

Jetzt musste ich meine Blog-Seiten verändern. Neues Design, neue Möglichkeiten. Nicht weil ich Langeweile habe, nein, die Seiten und die Möglichkeiten sind erschöpft. Nichts geht mehr ohne erheblichen Aufwand. Und da ich von unterwegs über wenig bis gar kein Internet verfüge, habe ich die Seite X-Trip.eu mal eben umgestellt. Klingt bis hier hin einfach, allerdings sitze ich seit Tagen, um die alten Seiten in das neue Format zu pressen.

Einiges wird neu geschrieben, einiges fliegt raus und kommt auf die Liste: „Später zu erledigen“ Ein ganz wichtiges Argument war die Möglichkeit meine Storys nun in anderen Sprachen anzubieten. X-Trip bleibt X-Trip. Probiert es aus. Schreibt mir bitte, wie euch das neue Design gefällt.

Dann muss ich noch etwas berichten. Vor einiger Zeit habe ich ein Selfmade-Video über Softschäckel und meine Knotenkünste bei YouTube veröffentlicht. Vielen Dank für die unzähligen Zuschriften und Kommentare, einige von euch haben die Dinger auch nach Hause bekommen. Wer möchte, der kann mir schreiben und ich schicke welche zu. Das hat auch Sven Jänsch aus Berlin gemacht. Wie der Sven sich dafür bedankt hat, will ich bis heute nicht glauben.

Er hat für mich ein neues Küchen-Brett angefertigt. Eine dicke Arbeitsplatte, auf der ich meinen Fisch zubereiten kann. Und dann mit einer sehr persönlichen Gravur. Wahnsinn, vielen Dank Sven!

Was viele nicht wissen, ich bin seit Weihnachten auf Heimaturlaub in Deutschland. Familie, Freunde und der Weihnachtsmann sind starke Argumente, mein Boot mal für 2 Monate allein zu lassen.

Wie es mir dabei geht? Fragt lieber nicht. Haare raufend schaue ich mir ein Sturmtief nach dem Anderen auf der Wetterkarte an. Hoffentlich ist nichts passiert in Isafjördur, im Norden Islands.

Nächste Woche geht’s wieder zurück. Kurz entschlossen fahre ich mit Auto. Über Dänemark, dann mit der Fähre von Hirthals über die Faröer Inseln nach Seðisfjörður im Osten Islands.

Meine Freundin Antje, jede Menge Teile für´s Boot und Lebensmittel werden mich begleiten. Vom Fährhafen geht es dann noch einmal gut 900 km durch den eisigen Norden Islands. Ich bin mehr als gespannt und werde hier berichten. Vielen Dank für Eure Geduld.

Author: Micha

5 thoughts on “Hallo Freunde weiter geht´s

  1. Hey Micha,
    ich folge deinen Berichten und bin eigentlich ständig neidisch, aber neidisch im positiven Sinn,. Ich find das toll was du machst.
    Wünsche dir guten Wind und immer die handbreit,
    Anja

  2. Hallo Micha, schön, wieder was von dir zu hören. Ich wünsche dir/euch weiterhin alles Gute auch auf der Fahrt nach Island. Mit dem Auto im Winter 900 km quer durch Island ist sicher ein Abenteuer für sich. Ich freue mich schon auf deine Berichte. Weiterhin FAIR WINDS.

  3. Hallo Micha, Karsten B. hier, war letztens mal wieder bei deinem Vater, habe mir gleich noch mal deine Daten geben lassen. Ist ne coole Seite, berichte weiter von deinen Erlebnissen auf See und was die Einheimischen so treiben. Viele Grüße aus der Heimat

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.