Schlechte Nachrichten für meine Route

Auf Grund der aktuellen Vorkommnisse in Tunesien, stehe ich in Verbindung mit dem Auswertigen Amt. Diese Info kam heute per Mail:

Aktuelle Hinweise

„Am 18. März 2015 sind bei einem Anschlag auf das Bardo Museum in Tunis mehrere Menschen, darunter auch Touristen, ums Leben gekommen…..

… Generell wird empfohlen, im ganzen Land außerhalb der Touristenzentren entlang der Mittelmeerküste besondere Vorsicht walten zu lassen und Fahrten über Land nach Einbruch der Dunkelheit aus Sicherheitsgründen zu vermeiden. Reisende sollten den Anweisungen der Sicherheitskräfte unbedingt Folge leisten“

 und für Algerien bekam ich den Hinweis:

„Seeleuten kann die Grenzpolizei (PAF) am Hafen eine Genehmigung zum Landgang („permis d’escale“) erteilen. Sie verfügt hierbei über einen breiten Ermessensspielraum und hat diese Genehmigung gelegentlich (gerade in Algier) verweigert“

Nun bin ich ja kein Held oder todesmutig. Ich möchte mich „regelmäßig, aktuell informieren. “ Abschließend hieß es dann noch:

„Die Gefahr, Opfer eines Anschlages zu werden, ist im Vergleich zu anderen Risiken, die Reisen ins Ausland mit sich bringen, wie Unfällen, Erkrankungen oder gewöhnlicher Kriminalität, vergleichsweise gering.“

Na also. Schauen wir mal.

 

5 Gedanken zu „Schlechte Nachrichten für meine Route“

  1. Hallo,Michael,
    nimm die nördliche Mittelmeerroute:Italien,Frankreich,Spanien.
    Rom angucken,Barcelona.Bis Dezember ist der Strelasund eisfrei
    und dann bist Du mit Loupi hier.Grüße von Boot zu Boot von
    Renate+Günter!
    Rechtzeitig umkehren rettet dein Leben!
    Reinhold Messner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.