Zu Gast bei Heide und Erich Wilts

„Hallo Michael“ klingt es, als ich auf dem Weg zum Boot den Schwimmsteg herunter stolpere.

Etwas verzögert komme ich auf dem schrägen Steg zum Stehen. Es ist Niedrigwasser und der Steg zur Zeit sehr steil. „Hallo Erich“ erwidere ich. „Seid ihr gut in Isafjordur gelandet? Wie war die Reise?“ Die Weltumsegler Heide und Erich Wilts sind im letzten Jahr mit ihrer „SY Freydis“ durch die Nordwestpassage über Grönland nach Island gesegelt, um auch ihr Boot im sicheren Hafen von Isafjordur überwintern zu lassen. Ich erzähle ihm von dem langen Winter und die Widrigkeiten der kalten Jahreszeit im Norden von Island.

Wir kommen ins Gespräch und quasseln über Segelreviere in Japan, Neuseeland, Alaska auf der einen, Shetlands, Faröer und Rügen auf der ander Seite. Ich ziehe den Hut vor den Leistungen des Segellegenden. Erich meint dagegen: „Alle Achtung vor deinen Einhandtörns“

Ich helfe später, die „Freydis“ aus dem Winterschlaf zu holen und steige in das 20m hohe Rigg. Da staune ich doch, wie klein mein Boot aus der Vogelperspektive wirkt.

Endlich mal Luft-Aufnahmen von der X-Trip im Hafen.

Später sitzt Erich noch bei uns an Bord und erzählt Geschichten vom Wikinger „Erik dem Roten“ und seiner Schwester Freydis – daher auch der Bootsname der Langstreckensegler Heide und Erich, die mit ihren wechselnden Crews unglaubliche Abenteuer erlebt haben. Zur Zeit entsteht das neue Buch, erstmals von beiden gemeinsam geschrieben. Wir dürfen schon ein wenig lauschen, worum es in dem neuesten Werk geht. Trotz Zeitmangel finden Heide und Erich Zeit und laden uns am nächsten Abend zu Tee und Dominosteinen aus Grönland ein. Grönland, Michael, das ist gar nicht mehr weit von hier…….

Wir tauschen Bilder und Geschichten.

Nach ein paar Tagen verabschieden wir das junggebliebene Seglerpärchen, das sich auf den Weg zu den Vestmännerinseln macht, um dort wieder eine Crew aufzunehmen. Gute Fahrt!

Wir machen uns auch auf, um ein paar Tage das herrliche Sommerwetter zu nutzen. Antje ist seit Ende Mai wieder bei mir. Wir stellen fest, dass wir dieses Jahr schon mehr Sonne gesehen haben, als im ganzen letzten Jahr. Bei dem verregneten Sommer 2018 hier in Island auch kein Wunder. Der Weg zum Supermarkt ist schnell erledigt und wir können gegen Mittag ablegen, um Richtung Norden zu segeln. Ziel mal wieder das Naturschutzgebiet und bestes Segelrevier Islands, Hornstrandir. Auf dem Weg dorthin schläft der Wind wie schon oft ein. Ich denke, das passt, denn wir haben Lust auf frischen Fisch. Ganze 14 Dorsche sind schnell gefangen, bis sich eine Brise einstellt, um den Ankerplatz noch vor Mitternacht zum Abendessen zu erreichen.

Von Dunkelheit keine Spur. Antje muss sich erst an das Tageslicht gegen Mitternacht gewöhnen. Wir sitzen noch lange draussen, träumen und sind infiziert von der Vorstellung nach Grönland zu fahren. Es bleibt vorerst beim Träumen. 

Am nächste Morgen, die Sonne steht schon sehr hoch am Himmel, machen wir unsere Paddelgeräte klar und drehen ein paar Runden um das ankernde Boot.

Antje ist mehr in Ufernähe und winkt mir von Weitem zu. Ein Polarfuchs tollt am Ufer entlang. Er macht vielleicht auch seine erste Runde am Morgen.

Fast geräuschlos kommen wir bis auf zwei Meter an den Polarfuchs heran und machen ein paar Aufnahmen.

Der Polarfuchs wechselt gerade sein bläulich-weisses Winterfell gegen das braune Sommerfell. Etwas struppig aussehend und ohne Scheu nimmt der Fuchs Notiz von uns und sucht weiter nach Fressbaren zwischen den Steinen am Ufer.

Mit ebenfalls großen Appetit kehren auch wir zum Frühstück aufs Boot zurück. Der Sommer hat schon mal sehr gut angefangen. Ahoi.

Author: Micha

3 thoughts on “Zu Gast bei Heide und Erich Wilts

  1. Moin Micha und Antje,
    Grönland … warum nur davon träumen?
    Wie ich schon mal geschrieben habe, werde ich dieses Jahr nach Island segeln. Hoffe da auf guten Wind.
    Mein weitere Plan ist es, bei gutem Wetter, weiter an die Grönländische Küste zu segeln. Auf einem TO Treffen warnte Erich mich, mit einem Katamaran dort hin zu segeln, aber ich werde ganz vorsichtig sein. Dazu habe ich auch eine Erfahrene Crew mit an Bord.
    Am 4.7 werde ich starten, ich hoffe man sieht sich. Behalte immer schön Dein AIS an, somit hat man bessere Chancen sich zu treffen.
    Gruß Michael von der Gaudi, 211133640

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.